Willkommen in Kleinmachnow
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Immer gut unterwegs: Förderverein lobt Preise aus

0172/8838876 0172-8838876 01728838876
Neue Kammerspiele
Holger Dymke
Telefon:01 72/8 83 88 76
Website:www.neuekammerspiele.de/freundeskreis

Exklusives für die Bühne

Stand: November 2019

Mit einer ungewöhnlichen Idee macht Kleinmachnow gerade auf sich aufmerksam: Hier winken Geldscheine, um hochwertige Ensembles in den Ort zu bringen.

Dies hat sich der „Förderverein Neue Kammerspiele“ einfallen lassen. „Wir haben mittlerweile 53 Mitglieder, die gerne für Kultur spenden. Das brachte uns auf die Idee, eine Art Wett­bewerb auszuloben. Es gab 3 000 Euro zu gewinnen, was sich mehrere Produktionen teilen sollten. Dabei schaffte es die letzte Bewerbung gerade noch rechtzeitig. Sie ging um 23.59 Uhr, gerade eine Minute vor Bewerbungsschluss, per E-Mail ein“, schildern Vorsitzender Holger Dymke und seine Stellvertreterin Dagmar Keck.

In Kleinmachnow geboren
Mit dem bekannten Optiker hat der Verein seit einem Jahr einen Vorsitzenden, der wie nur wenige in der Gemeinde mit den Kammer­spielen verbunden ist: „Ich bin als einer der letzten Jahrgänge im damaligen Krankenhaus am August Bebel Platz zur Welt gekommen und damit tatsächlich in Kleinmachnow geboren. Ich verbinde mit den Kammerspielen viele persönliche Erinnerungen. Hier erlebte ich meine Jugendweihe, eine Tür weiter hatte ich Tanzkurs, was ebenfalls eine sehr spannende Sache war. Ich habe noch immer den Duft des Hauses in der Nase. Deshalb war ich gerne mit dabei, als Stuhlpaten gesucht wurden, um die Polster originalgetreu aufzuarbeiten.“

Besonderes auf die Bühne
Der Verein hat neu die Idee entwickelt, mit Spenden Prämien für besondere Produktionen auszuloben. Den Anfang machte „Biedermann und die Brandstifter“ von Holger Dymke. Dabei führte der in Kleinmachnow wohnende Ufa-Geschäftsführer Joachim Kosack Regie. Zum Einsatz kam die von der Profi-Schauspielerin Eva Schneider geführte Laien-Theatergruppe „Nachbarn spielen für Nachbarn“. Auf der kleinen Bühne agierten 20 Personen. „Wir hatten volles Haus“, freut sich Holger Dymke über den Anfangserfolg.
Weiterer Preisträger ist der Fotograf Dieter Röseler mit seinem Podcast „Im Westen die Besten, im Osten nur Kosten?“. Ebenfalls gewonnen haben die Musikstudenten Gabriel Rosenbach und Jonas Friese mit ihrer Vertonung von „Stromberg – eine Hommage an den schlimmsten Chef aller Zeiten“.
Das Tanzstück „Augustus, Zauberei im magischen Kaufhaus“ von Luise Helbig und Michael Helbig wird aber nicht auf die Bühne kommen, weil die Truppe abgesagt hat.
Nach dem Erfolg ihrer Ausschreibung wollen die Mitglieder vom „Freundeskreis der Neuen Kammerspiele e.V.“ demnächst eine nächste Runde starten. „Geld steht wieder genügend zur Verfügung“, laden Holger Dymke und Dagmar Keck ein.